ČIHOVICER BLATT                                                       

 

 

 

 

Juni 07                                                                                                                

 

Ausflug zum Antonín-Dvořák-Denkmal

Hana Ťupová schreibt für die Čihovicer Blätter: Am 31.5.2007 fuhren wir mit einigen Autos zur Antonín-Dvořák-Gedenkstätte in Vysoká bei Příbram. An dem Ausflug nahmen Hanka, Eliška, Martina, Tomáš, Robert, Honza B., Michal, Miloš, Vítek, Alena (Praktikantin), Anička, Honza P., Jirka und Zdeněk teil. Wir besuchten das Antonín-Dvořák-Schloss, das in einem herrlichen grünen Park liegt. Nach dem Besuch im Schloss bekamen wir eine angenehme Erfrischung (Kaffe, Tee und eine Mehlspeise). Anschließend gingen wir zum kleinen „Wassernixen-See“. Der Spaziergang durch den Wald zu diesem See war sehr schön. Dann gingen wir in ein Haus, in dem Erzeugnisse aus unserer keramischen Werkstätte verkauft werden. Gegen 13 Uhr fuhren wir nach Hause. Der Ausflug gefiel uns sehr und alle waren begeistert. Das Wetter war auch schön – es war weder zu heiß noch zu kalt. Wir waren sehr zufrieden. Wir sind sehr froh, dass wir eben diesen Wohnort des bekannten Komponisten Antonín Dvořák besucht haben.

 

Die Firma Heluz spendete großzügig

Dir Firma Heluz (Ziegelhersteller) aus Dolní Bukovsko feierte in der Junimitte das 15. Jubiläum ihrer Gründung. Aus diesem Anlass „beschenkte“ sie das Domov sv. Anežky mit einer großzügigen Spende in Höhe von 75 Tausend Kronen. Diese Finanzmittel verwenden wir für die Fertigstellung des Umbaus von „U svaté Kateřiny“ und für die Deckung der Betriebskosten des Domov sv. Anežky. Bei dieser Gelegenheit möchten wir noch daran erinnern, dass die Firma Heluz seit 2001 Werbe- und Geschenkkeramik mit ihrem Logo aus unserer keramischen Werkstätte bezieht. Während der letzten 7 Jahre kaufte sie bei uns Erzeugnisse für 240 Tausend Kronen und unterstützte so wesentlich den Betrieb unserer geschützten Werkstätten. Herzlichen Dank! Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.

 

Weitere Gemeinden wünschen Kinderrucksäcke

Die Weberei erhielt im Laufe des Mai und Juni Aufträge für Kinderrucksäcke für die erfolgreiche Aktion der Gemeinden „Begrüßung neuer Bürger“. Ihr Interesse zeigten auch weitere Gemeinden wie Kostelec n. Černými Lesy und Ledeč n. Sázavou, die im Herbst bestellen wollen. Und die Erstklässler in Dolní Bukovsko können sich auf die gewebten Beutel an ihren Schulbänken freuen.

 

Wir pilgerten auf dem Weg zum Heiligen Jakob

Am Freitag 22.6. machten sich 19 Pilger auf den Weg der I. Etappe der Wallfahrt zum Heiligen Jakob (weitere Information zu diesem Weg finden Sie auf unserer Internetseiten www.anezka-tyn.cz). Nach der Anfahrt mit dem Auto oder dem Zug begann unser Weg in Nová Ves nad Lužnicí. Die Pilger bekamen ein schön gefertigtes Pilgertagebuch (danke Víťa) für die Aufkleber mit bildlich Darstellungen der Orte, an den wir vorbeikamen. Zugleich konnten sie in diese Tagebücher ihre Erlebnisse, Gefühle, Ereignisse und alles Bemerkenswerte eintragen, was sie unterwegs erlebten. Am ersten Tag legten wir eine Strecke von 17 km über Halámky, Rapšach bis zum Campingplatz bei Františkov zurück. Die Nacht war für manche „stürmisch“ (sie waren noch nicht müde) und die Übernachtung in den Zelten war für einige eine Premiere.

Am zweiten Tag gelangten wir an dem „Brünnlein mit einer Sage“, am Petrus-Felsen und am Kreuzweg „U obrázku – Zum Bild“ vorbei nach Chlum bei Třeboň und von dort dann auf einem herrlichen Weg über Teichdeiche bis zur Pension im Dorf Lutová. 2 km vor unserem Ziel entlud sich über uns ein kräftiges Gewitter. Aber schließlich schafften wir diese 20 km. Unsere Erschöpfung war deutlich größer und am Abend balgte sich niemand mehr! Der Sonntagvormittag brachte die letzten 13 km nach Třeboň, wo uns mittaqgs Pater Hugo Pitel in der St.- Jiljí – Kirche begrüßte, uns für unseren  Weg pries und jedem als Symbol der Pilgerschaft eine Wallfahrtsmuschel übergab. Endlich sahen wir nach den 50 km Pilgerei auf den Fresken im Kreuzgang auch den Heiligen Jakob und gingen in eine Gaststätte zu einem verdienten Mittagessen. Wir wollen unbedingt erwähnen, dass alle Pilger fabelhaftl waren und auf dem Weg tapfer sich selbst, ihre Müdigkeit, Beinschmerzen und Behinderungen überwanden. Zu den bravsten erlauben wir uns dennoch, Jirka Paták und Zuzka Šafránková zu zählen. Ihre Leistung ist unter Berücksichtigung auf ihre gesundheitlichen Probleme wirklich Pilger-like! Der Reiseführer für diese Route, Erlebnisse und Fotos von unserer Wallfahrt werden bald auf unserer Website www.anezka-tyn.cz veröffentlicht. Und wir glauben fest, dass die Pilgerreise auch nächstes Jahr von  Třeboň nach Týn nad Vltavou fortgesetzt wird. Und dann weiter? Bis zum Grab des Hl. Jakobs?

 

 

Mai 07                                                                                                                

 

Das Qualifikationsprogramm für den PO-TISK hat begonnen

Seit März 2006 führt das Domov sv. Anežky, o.p.s. das Projekt „Qualifikation und Arbeitsintegration  behinderter Jugendlicher in der Tschechischen Republik und Österreich - Geschützte Werkstatt  U svaté Kateřiny“ durch. Dieses Projekt wird durch das Programm Interreg der Europäischen Union gefördert. In der ersten Phase der Durchführung des Projektes wurde das Erdgeschoss des Objektes U svaté Kateřiny im Zentrum von Týn nad Vltavou renoviert und diese Räume mit den Geräten ausgestattet, die für den Betrieb der neuen Geschützten Werkstatt nötig sind. Sie ist darauf ausgerichtet, auf Keramikbecher aus eigener Herstellung Reklameaufschriften, Visitenkarten in kleiner Auflage, originale Wandkalender und Neujahrs- und Glückwunschkarten  zu drucken und sie wird Produkte aus den bestehenden geschützten Werkstätten des Domov sv. Anežky verpacken und komplettieren. Das Projekt erreicht jetzt seine Endphase. Insgesamt absolvieren im Laufe der Monate Mai und Juni 8 behinderte Jugendliche, die gegenwärtig die Sozialdienste des Domov sv. Anežky in Anspruch nehmen oder langfristig dort beschäftigt sind, das 2-wöchige spezielle Qualifizierungsprogramm „Aus der Betreuung in die Arbeit“. Dieses Programm bietet die Möglichkeit, einzelne Tätigkeiten einzuüben, die in der Werkstatt anfallen werden. Aus den Absolventen des Qualifizierungsprogramms werden am Ende drei künftige Mitarbeiter ausgewählt, die ab Oktober 2007 in der neuen Werkstatt ihre Arbeitsfähigkeiten anwenden können.  Zwei weitere können sich im Herbst um freie Arbeitsplätze in der keramischen Werkstatt bewerben.

Michal wird nach einem Jahr wieder unter uns sein

Michal war einer der Ersten, die die Dienste des Domov sv. Anežka von Anfang an in Anspruch genommen haben. Über mehrere Jahre, in denen Michal hauptsächlich die Dienste des Borůvka in Borovany genutzt hat, kam Michal einmal pro Woche für einen Tag auch zu uns. Wir freuen uns, weil Michal ein patenter Kumpel und ein bewundernswerter Optimist ist.

 

Keramik für Luhačovické Ambry

Die Ledax a.s. hat in unserer Keramikwerkstatt für ihr Haus Ambra, das in Luhačovice Wellnessprogramme, Konferenzdienstleistungen und Seniorenwohnungen (siehe auch http://rezidence-ambra.cz/ ) anbietet, Keramikbecher bestellt. Wir bedanken uns und hoffen, dass diese Gefallen finden werden.   

 

Der alljährliche Sommerausflug - eine ungewöhnliche Wallfahrt

Die Tradition des jährlichen Sommerwochenendausfluges wird auch in diesem Jahr fortgesetzt. In den vergangenen Sommern waren wir unter anderem in den Orlické Hory (Adlergebirge) im Krkonoše (Riesengebirge), im  Pálava (Pollauer Bergland) oder im Šumava (Böhmerwald). Das diesjährige Wochenende bringen wir jedoch ganz ungewöhnlich mit einer Wanderung zu - eine Wallfahrt auf der Strecke, die den angenommen Weg zum Heiligen Jakob darstellt, wenn Sie so wollen ein Teil des berühmten St.-Jakobs-Weges, dessen Ziel Santiago de Compostela in Spanien ist und der uns bei der Zusammenarbeit zwischen dem Domov sv. Anežky und dem österreichischen Tageszentrum Zuversicht in Heidenreichstein verbindet (mehr erfahren Sie unter www.anezka-tyn.cz  auf der Seite Auf dem Weg zum Heiligen Jakob). In diesem Sommer geht es um die erste Wander-Etappe und der Weg führt von Nová Ves (Neudorf a.d. Lainsitz) nach Třebon (Wittingau).  Es findet vom 22. bis zum 24. Juni 2007 statt. Bis dahin arbeiten wir Tage und Wochen intensiv an der Vorbereitung der Sommerwanderung. Dabei helfen uns ganz freiwillig Zdeněk Toušek und Víťa Kršul aus České Budějovice (Tschechisch Budweis), die auch an unserer Wallfahrt teilnehmen. Wir können versprechen, dass die Sommerwallfahrt wirklich spannend wird. Auf der Strecke warten auf uns  eindrucksvolle Aufenthalte, wir werden ein Pilgertagebuch verfassen und gemeinsam übernachten. Und am Schluss gibt es eine  Anerkennung für die Leistungen. Es soll so sein, dass es sich in diesem Sommer tatsächlich um die erste Etappe handelt, die wir im nächsten Jahr fortsetzen, so dass wir nach und nach von Třebon (Wittingau) nach Týn nad Vltavou (Moldautein) , weiter von České Budějovice (Tschechisch Budweis) über Český Krumlov (Tschechisch Krummau) in den Šumava (Böhmerwald) und in ein paar Jahren vielleicht bis nach Österreich und ins deutsche Passau kommen.

 

 

Gewinner des  Čihovicer Geißbocks 2007 steht fest!

In Zusammenarbeit mit der Bürgervereinigung Pomoc Týn nad Vltavou wurde am Samstag, dem 28. April bereits zum zweiten Mal der jährliche kleine Benefiz-Fußballwettbewerb um den "Čihovicer Geißbock 2007“ veranstaltet. Das Turnier fand wieder mit Unterstützung der Stiftung „Wildgänse“ im Rahmen des Zuschussprogramms „Hilfestellung für Andere“ (siehe www.divokehusy.cz) statt. Aufgrund dieses Programms verdoppelte die Stiftung „Wildgänse“ den Erlös des Benefiz-Turniers, gewonnen aus den Startgebühren der einzelnen Fußballmannschaften, und fördert dadurch die Vollendung der Umbauarbeiten des Hauses „U svaté Kateřiny.“ Die Schirmherrschaft über diese Aktion übernahm das Mitglied des Kreisrates von Südböhmen, Jiří Netík. Dadurch machte er die Bereitstellung von Geschenken und Erfrischungen für die Turnierteilnehmer möglicht. Wie im letzten Jahr nahmen am Wettbewerb alle sechs Betriebsmannschaften teil, also Gefos České Budějovice, Gefos Praha, Vltavotýnská teplárenská, Š+H Bohunice, die geschützte Werkstatt Rumpold-T und das Domov sv. Anežky. Eine große Sensation war der Einsatz des Spielers Pepa (Josef) Pejchal im Team Domov sv. Anežky- in der beliebten Fernsehserie „Arztpraxis am Rosengarten“ kein anderer als der der  Arzt Suk! Man muss zugeben, dass sich die Veranstaltung mitunter in eine Autogrammstunde verwandelte, aber zu Recht, weil Pepa der beste Spieler des Gastgebers war und auch zwei von drei Treffern erzielte, wobei der dritte ein Eigentor war. Ansonsten grüßt er alle aus Anežka und versprach, dass er wieder vorbei kommt. Nach dramatischen Duellen wurde das Team der jungen leichtfüßigen Spieler aus Gefos České Budějovice Sieger und Besitzer des Geißbocks, einer Keramik aus der geschützten keramischen Werkstatt des Domov sv. Anežky: Sie hielten im Pokalfinale zuerst den Sturmangriffen des Š+H-Teams stand, um dann in den letzten Minuten zwei Siegtreffer zu machen. Der Erlös dieser Aktion betrug vierzigtausend Kronen und die Stiftung „Wildgänse“ verdoppelte ihn auf die Gesamtsumme von achtzigtausend Kronen. Wir möchten uns bei allen Turnierteilnehmern, Herrn Jiří Netík, der Stiftung „Wildgänse“, allen Mitarbeitern und Fans herzlich für ihre Beteiligung und für die Unterstützung an dieser Wohltätigkeitsveranstaltung bedanken. Wir schätzen diese Hilfe sehr. Noch einmal vielen Dank - wir freuen uns schon auf den III. Jahrgang!

 

Der Maibaum im Zeichen der I. Kinderolympiade

Der letzte Apriltag ist dieses Jahr wirklich gut gelungen. Das Wetter war herrlich. Die Abendsonne und der blaue Himmel sorgten für eine angenehme Atmosphäre bei der traditionellen Errichtung des Maibaums in Čihovice. Der Maibaum war schön, gerade und angemessen hoch. Und hauptsächlich, er wurde bis in die Früh geschützt, was – wie alle, die es wissen müssen, behaupten – in Čihovice nicht selbstverständlich ist. Für einen tollen Auftakt sorgten aber Vašek (Václav) Houzar und Jirka (Jiří) Netík, die den I. Jahrgang der Čihovicer Kinderolympiade vorbereitet hatten. Laufen in Gummistiefeln von Erwachsenen, Gehen auf Stelzen, Sackhüpfen, Kegeln, Nusswerfen, Seilspringen, Torschießen und Gehen mit Schläger und Ball – das waren die diesjährigen Disziplinen. Jeder der kleinen Teilnehmer bewältigte es und besaß schließlich den ersten Platz. Na, also – Lorbeer den Siegern und Ehre den kühnen und fähigen Organisatoren!!! Und wir freuen uns auch, dass der Maibaum immer noch steht.

 

 

 

April 2007 – Ausgabe 82. und 83                                                                     

 

Bezwingung der Burg Dobronice

Am Donnerstag 5.4.2007 machten wir uns auf dem Weg nach Dobronice. Und wer? Tomáš, Zuzka, Martina B., Katka, Robert, Honza B., Honza P., Lucka, Janča, Lucka. Von Týn fuhren wir mit dem Bus nach Bechyně und von Bechyně gingen wir zu Fuß bis nach Dobronice. Der Waldweg längs des Flusses führte uns zur Burgruine, auf die wir uns sehr freuten. Von der Ruine hatten wir eine herrliche Aussicht auf den Fluss und die Häuschen in Dobronice. Wir machten eine Jause und ließen uns in der Sonne bräunen. Danach gingen wir von der Ruine bergab zur Straße, wo wir auf das Auto von Anežka warteten. Die Reise war anstrengend, aber super. (Zuzka Šefránková)

Eine Neuheit in der Weberei

Was fehlt denn den Büchern? Und einige sind so abgegriffen, ist das nun nicht schade? So ungefähr wurde in der Weberei die Idee für ein neues Produkt geboren – eine gewebte Bücherhülle. Sehen Sie auch Ihre Buchlektüre in einem neuen Gewand auf dem Nachtisch? Es ist auch für Schulbücher empfehlenswert. Welcher Schüler möchte sich nicht von den anderen durch eine schönere Einhüllung seiner Lehrbücher abheben? Ganz prinzipiell kann man mit Hilfe dieser Umhüllung auch das Aussehen der Fotoalben der Familie, der Kochbücher in den Küchenregalen sowie die unansehlichen Tagebücher ändern! Auf alle Käufer solcher Hüllen wartet eine Überraschung – zu jeder Umhüllung gibt es nämlich ein praktisches Lesezeichen.

 

Die letzten Plaketten für südböhmische Schulen

In den letzten Tagen übergaben wir die letzten der 140 keramischen Plaketten des Kreises Südböhmen, die an den vom Kreisamt errichteten Schulgebäuden angebracht werden. Die gemeinsame Arbeit der keramischen Werkstätte und der Gruppe „Garten-, Park- und Landwirtschaft“ sowie die von Herrn Vornay lang geprüfte und gesuchte Art der Befestigung der Wandplaketten brachte schließlich eine erfolgreiche Erledigung dieses sehr interessanten Auftrages. Vielen Dank dafür und wir glauben, dass die Plaketten ihre Funktion würdig erfüllen werden. 

 

Die Saison für Gartenarbeiten beginnt

Auch trotz dem trockenen Wetter des diesjährigen Frühlings wächst das Gras wie um die Wette. Und das bedeutet nur eins: unsere Bauern fangen mit den Saisonarbeiten an. 12 Hektar Grünanlagen in Týn nad Vltavou warten schon auf ihre schnellen Maschinen und deren intensiven Arbeitseinsatz. Wie Kája Domín sagt: „Endlich geht es los, ich kann schon nicht mehr abwarten.“ Also wünschen wir eine erfolgreiche Saison ohne Störungen und voller niedriger Rasenflächen.

 

Errichtung des traditionellen Maibaums

Am Montag dem 30. April 2007 sind Sie herzlich zum Špejchar-Club in Čihovice eingeladen. Ungefähr von 17-18 Uhr werden wir gemeinsam den traditionellen Maibaum vorbereiten und anschließend aufrichten. Jirka Netík verspricht auch einige interessante „Kinderspiele“ für die Kleinen und die Großen. Wir vertrauen darauf, dass diesmal unsere Freude nicht wie im letzten Jahr getrübt wird, als gegen Morgen Vandalen den Baum brutal zu Fall brachten. 

 

Neue Kräfte für die Feuerwehr in Týn nad Vltavou?

Am Donnerstag 19.4.2007 machten wir eine Exkursion zur Feuerwehr, wo uns drei Feuerwehrmänner (Ondra, Petr, Jarda) begrüßten. Sie zeigten uns die Feuerwehrautos und ihre Ausstattung, z.B. den Frosch - eine Pumpe, die Höschen - die Hauptleitung und Verteiler, Schläuche, Strahlrohre und Geräte für die Bergung von Menschen. Dann zeigte Jarda, wie man mit einem Wasserwerfer umgeht. Sie führten uns durch das ganze Areal. Wir sahen Garagen, Werkstätten, den Fitnessraum, das Lager, den Speiseraum, die Zentrale, die Schlafräume usw. Am meisten interessierte uns eine alte Landkarte. Wir konnten auch ihre Helme und Jacken anprobieren. Als wir uns verabschiedeten, sagten sie uns, dass sie uns wieder gerne sehen werden. (Zuzka Šefránková) 

 „Živelná pohroma“ (Naturkatastophe) besaß ungestört vierten Platz!

Es war eine Nervenschlacht. Zum „Bohunický dřevák“ (Bohunicer Holzschuh) strebten am 24. März 11 Amateurgruppen. Den zahlreichen Zuhörern präsentierte unsere Hobbymusikgruppe eine sehr gelungene Aufführung, angeblich besser als letztes Jahr. Zunächst heizte sie das Publikum mit einer  rhythmischen Bluesversion des bekannten Volksliedes „Běží liška k Táboru“ (Ein Fuchs läuft nach Tábor), das dank der drei beigefügten Strophen altböhmischen Balladen oder Prager Couplets ähnelte. Denjenigen, die unser Lied nicht hörten, können wir verraten, dass der Igel für das Durchstechen des Sackes mit Ingwer eine hart bestraft wurde, allerdings auch der Fuchs der Gerechtigkeit nicht entging. Das zweite Stück war unser populäres Lied „Zrcadlo“ (Spiegel), das einst Karel Černoch sang und jetzt Petr Muk. Erwähnen möchten wir eigens die hervorragende Leistung von Kája Domín mit ihrer Handtrommel, die brillanten Gesangskreationen von Hanka Ťupová, Jana Haisová, Irenka Vondrášková, Lenka Hintermüllerová, Robert Valenza, Tomáš Jára und Miloš Šesták, der in den Zwischenzeiten die Instrumentenbegleitung mit seiner Blockflöte unterstützte. Wir danken natürlich auch dem Bassisten Petr Rohlena, dem Gittaristen Jarda Roček und dem Geiger Karel Hladeček. Diese alle überzeugten schließlich 23 Zuhörer, trotz der harten Konkurrenz ihren Jeton in unser Glas hineinzuwerfen. Das brachte uns den vierten Platz!!! Einfaches Rechnen zeigt: Wenn sich einige unserer kranken Fans beteiligt hätten, hätten wir den vorjährigen dritten Platz verteidigt. Aber unsere Freude über die vorgeführte Leistung und das gemeinsame Musizieren war groß.

 

Die Tampondruckmaschine in der neuen Werkstatt

Letzte Woche wurde in die neue fertige Werkstatt allen „das Herz“ der zur Produktion benötigten Einrichtung gebracht. Es geht um die Tampondruckmaschine, mit der man Werbematerial bedrucken kann. Dieses trotz ziemlich kleiner Ausmaße sehr leistungsfähige und wichtige „Kätzchen“ wurde schon mit dem ersten Bedrucken von den Kugelschreibern mit dem Logo der Firma Rumpold getestet. Jetzt ist die Werkstätte auch schon mit anderen Maschinen und Geräten ausgestattet – einer Mehrfachkopiermaschine und einem Drucker, einer Belichtungseinheit, einem Computer, mit Regalen, Tischen und einem Schneidegerät. Alles zielt nach dem Harmonogram des Projektes auf die Eröffnung des Vorbereitungs- und Umschulungsprogramms ab, das im Laufe des April, Mai und Juni acht Jugendlichen mit gesundheitlichen Behinderungen ermöglicht, alle Tätigkeiten und Produktionsverfahren in der neu entstehenden Werkstatt auszuprobieren. Drei von Ihnen bekommen dann ab September dieses Jahres eine Chance, Beschäftigte der geschützten Werkstätte PO*TISK (Bedrucken) zu werden. Wir glauben, dass sie wirklich viel Arbeit haben werden. Welche Firma würde die Chance sich entgehen lassen, die Fertigung ihres Werbematerials eben an unsere Werkstatt zu vergeben!

 

Eichenneuheit unter der Kastanie

Im Auftrag der Stadt Týn nad Vltavou fertigte unsere Tischlerei in  Zusammenarbeit mit der Gruppe „Garten-, Park- und Landwirtschaft“ eine runde Eichenbank rund um die Kastanie vor der St.- Jakobs-Kirche am Hauptplatz in Týn nad Vltavou. Kommen Sie sich erholen, es lohnt sich.

 

Der Čihovicer Ziegenbock steht vor der Tür

Der II. Jahrgang des Benefiz – Turniers in kleinem Fußball „Um den Čihovicer Ziegenbock 2007“ nähert sich unerbittlich. Das Lanzenstechen wird am 28. April Vormittag stattfinden. Titelverteidiger ist die Mannschaft Gefos Praha. Wie das letzte Jahr werden an dem Wettbewerb die Firmen Š+H, Gefos České Budějovice, Vltavotýnská teplárenská, Domov sv. Anežky und vielleicht noch andere teilnehmen.  

 

Mittelböhmische Denkmäler mit unserer Keramik

Das A. Dvořák- Denkmal in Vysoká bei Příbram und Karel Čapek-Denkmal  in Strž bei Dobříš deckten sich vor der Saisoneröffnung mit Keramiksouvenirs  aus unserer geschützten Werkstatt ein. Vielen Dank für die andauernde und sehr angenehme Zusammenarbeit. Nicht nur darum lohnt es sich, diese mittelböhmischen Denkmäler zu besuchen.

 

 

März 2007 – Ausgabe 81.                                                                             

 

Die Musik „Živelná pohroma“ (Naturkatastrophe) ist wieder dabei!

Im letzten Jahr entstand in der Musikwerkstatt im Domov sv. Anežky die Hobbymusikgruppe „Živelná pohroma“. Sie nahm im März 2006 an dem Wettbewerb von Amateurgruppen „Bohunický dřevák“ (Bohunicer Holzschuh) teil und bekam den 3. Platz. Dieser Erfolg machte uns Mut. Darum hat sich „Živelná pohroma“ intensiv die Verteidigung dieses Erfolges in diesem Jahr vorbereitet. Der „Bohunický dřevák“ findet am 24. März statt. Und wir bereiten zwei wirkliche Hits vor, die wahrscheinlich alle begeistern werden. Und darüberhinaus gewannen wir noch einen Geigenspieler. Das alles aus dem einzigen Grund, um die Besucher des „Dřevák“ im Sommer zu überraschen. Kommen auch Sie uns unterstützen, es geht um Ihre Stimme als Zuhörer!!

 

Der Špejchar- Club verbessert seine Räume

Die Bürgervereinigung Pomoc Týn nad Vltavou begann weitere Qualitätsverbesserung des Kultur- und Bildungszentrums Špejchar-Club. Wie schon auf dem Foto zu sehen, wächst in den Hof ein Anbau für neue ebenerdige Waschräume und WCs, einschließlich eines zweiten hofseitigen behindertengerechten Eingangs. Im Inneren des Špejchars-Clubs werden die beiden kleinen Toiletten aus dem jahr 1997 umgebaut und es entsteht eine größerer Eingangsbereich.

 

Änderungen im Betreuten Wohnen

Die zweieinhalbjährige Nutzung des betreuten Wohnens U svaté Kateřiny und die Beschäftigung in der geschützten Werkstätte halfen Jindřiška die Entscheidung zu treffen, selbständig zu leben und zu arbeiten. Zum letzten Märztag verlässt sie daher die betreute Wohnung sowie die keramische Werkstätte und schlägt einen selbstverantwortlichen Weg ein. Wir gratulieren und wünschen viel Glück. Die freigewordene Wohnung wird ab April Petr zu nutzen, für den dieser Umzug dagegen ein weiterer Schritt zu größerer Selbstständigkeit ist. Petr freut sich auf diese Veränderung offensichtlich sehr, was uns wiederum auch Freude macht.

 

Spende für unsere Küche und Physiotherapie

Die Mutter einer Nutzerin der sozialen Dienste des Domov sv. Anežky kaufte neue Teller und neues  Besteck für die Küche und Hilfsmittel für die physiotherapeutische Rehabilitation - alles zusammen im Wert von 5.000 CZK. Herzlichen Dank für diese Unterstützung.

 

Neue Führer machen eine Schulung

Wir fassten den Beschluss, unter den NutzerInnen der Tagesstätte zuverlässige „Führer“ auszubilden, die die Verantwortung dafür schultern sollen, alle Exkursionsteilnehmer, Besuche, Studenten und weitere Besucher durch das Domov sv. Anežky zu führen. Dieser Herausforderung stellten sich Tomáš Jára gemeinsam mit Robert Valenza und Jana Haisová zusammen mit Zuzka Šefránková. Diese vier Tapferen machen eine anstrengende Schulung für Führer und freuen sich auf die erste Belastungsprobe in einer Woche am Freitag, wenn eine Studentengruppe aus der pflegewissenschaftlichen Fakultät bei uns eintrifft.

 

Vortrag ČKA (Tschechische christliche Akademie) zum Thema: „Jakobsweg“

Tschechische christliche Akademie – Die örtliche Gruppe Týn nad Vltavou  führt am Donnerstag, dem 22.3. 2007 um 18.00 Uhr im Špejchar-Club in Čihovice eine Veranstaltung mit einem Vortrag und folgender Diskussion zum Thema “Pilgern nach Santiago de Compostela“ durch. Der Referent Dr. med. Zdeněk Susa, CSc ist Dozent an der 1. medizinischen Fakultät der Karlsuniversität, ordiniert am Allgemeinen Universitätskrankenhaus in  Prag und ist Kurator der Synode der  Tschechoslowakischen Evangelischen Kirche. Alle sind herzlich willkommen.

 

Die Stadt Nové Hrady wird unsere Keramik abnehmen

Der Besuch von Mgr. Vladimír Hokr, dem Bürgermeister der Stadt Nové Hrady, zusammen mit Jaroslava Opollzerová brachte neue Aufträge für unsere Werkstätten: Insgesamt 14  Kinderservice aus Keramik, die unsere Werkstätte neu anbietet (siehe Fotos) für die Aktion „Begrüßung neuer Bürger“ und eine Option auf den Kauf von Werbemitteln und gewebten Kinderrucksäcken im Herbst. Vielen Dank.

 

 

 

Januar 2007- Ausgabe 80                                                                              

 

„Dinosaurier“- Ausflug

Am Donnerstag 1.2. 2007 machten alle aus der Tagestätte einen Ausflug nach České Budějovice, um sich die Ausstellung „Rückkehr der Dinosaurier“ anzusehen. Erste Schwierigkeiten verursachten uns die im ganzen Areal des Messegeländes zugesperrten Toiletten – doch wir wussten uns zu helfen! Wegen großen Interesses mussten wir eine halbe Stunde warten, bis wir dran kamen, aber wir waren angenehm überrascht – sie ließen uns gegen den Behindertenausweis gratis hinein! Die Besichtigung beginnt mit einer 3D-Kino-Aufführung – mit Hilfe der ausgeliehenen Polarisationsbrillen wurden wir in die Handlung über die Erdentstehung hineingezogen. Dann folgt eine Ausstellung von beweglichen und "sprechenden" Robotern, die mesozoische Tiere in ihrer echten natürlichen Welt darstellt. Toll waren auch die Tyrannosauren, die ihre bezahnten Rachen weit aufsperrten, mit den Schwänzen wackelten und die Köpfe erhoben. Láďa gefiel am besten der über unsere Köpfe hängende Pteranodon und der Apatosaurus, der apatisch seinen Kopf mit dem Hals von einer Seite zur anderen drehte. Drei von uns wurden fast vom Tyrranosaurus aufgefressen und Eliška war vom Brachiosaurus schockiert – mit einer Länge 8 m und Größe 4 m war er das größte Modell.

 

Der Nationale Trachtenball wieder mit unserer Keramik

Der X. Jubiläum des Nationalen Trachtenballes der Tschechischen Republik, veranstaltet von der  Folkloregenossenschaft, wurde wieder nach einem Jahr in Žďár nad Sázavou durch Andenken aus unserer keramischen Werkstätte bereichert. Nach den vorjährigen Humpen kamen dieses Jahr weißblaue Weinbecher und Krüge an die Reihe. Es freut uns sehr, dass wir wieder der offizielle Lieferant der Andenken sein konnten und hoffen, dass unser Auftrag zur Zufriedenheit des Auftraggebers erfüllt wurde. Vielleicht meldet er sich das nächste Jahr wieder!

 

Das Tschechische Rote Kreuz spendete schon zum siebten Mal!

Wie in den vorherigen Jahren spendete das Tschechische Rote Kreuz in České Budějovice im Januar dieses Jahres 10.000 Kč. Dieses Geld stammt aus der Weihnachtssammlung auf dem Budweiser Hauptplatz und gemeinsam mit Domov sv. Anežky wurden wie immer weitere sechs Organisationen aus dem Bezirk České Budějovice beschenkt. Auch diesmal nutzen wir diese Finanzmittel für die Durchführung unseres zweitägigen Sommerausfluges mit den NutzerInnen der Sozialen Dienste und Beschäftigten der geschützten Werkstätten. Sicher erinnern sich alle an das Wochenende auf den Pálava-Höhen (Pollauer Höhen) im letzten Jahr oder an die  Besteigung des höchsten Berges der Tschechischen Republik – der Schneekoppe (Sněžka) im Jahr zuvor. Wohin fahren wir in diesem Jahr? Das verraten wir vorläufig nicht! Aber eine Hilfe ist, dass wir diesmal durch Tiefebenen wandern und vielleicht  auch die deutsche Sprache verwenden, die wir alle lernen.

 

Katalog geschützter Werkstätten im Kreis Südböhmen

In den letzten Tagen wurde nicht nur die Druckform, sondern auch die elektronische Version des Katalogs geschützter Werkstätten im Kreis Südböhmen veröffentlicht. Der Katalog entstand im Rahmen des Projektes der Südböhmischen Förderungsgesellschaft o.p.s. Auch wir waren dabei! Er soll zur Präsentation und Propagierung der südböhmischen geschützten Werkstätten und zur besseren Information möglicher Abnehmer unserer Erzeugnisse und Dienstleistungen beitragen. Hinweis auf die Webseiten, wo Sie den Katalog herunterladen können, finden Sie in unseren neuen Webseiten auf der Startseite oder unter den Links.

 

Geodätische Holzpflöcke – Rekordjahr 2006

Das Jahr 2006 war zu unserer Freude außergewöhnlich dank der großen Menge der gefertigten und verkauften geodätischen Holzpflöcke. Im Jahre 2000 fertigten und lieferten wir 3 100 Stk. für 18.000 Kč, im Jahre 2003 waren es schon 13 000 Stk. für 54.000 Kč und im Jahre 2006 51 000 Stk. für 256.000  Kč an zehn Unternehmen. Die größten Abnehmer waren die Gefos a.s. (21 500 St.) und die GK Plavec – Michalec (14 400 St.). Erlauben Sie mir, an dieser Stelle, die wichtige Rolle Herrn Ing. Robert Šinkners von der Gefos a.s. zu erwähnen. Von Anfang forcierte Herr Ing. Šinkner persönlich die oben genannte Entwicklung – besten Dank!

 

 

Januar 2007 - AUSGABE 79                                                                         

 

Seit Januar laut neuem Gesetz

Der erste Januartag bedeutet auch für das Domov sv. Anežky, dass es ein neues System für die Leistung Sozialer Dienste nach dem Gesetz über die Sozialen Dienste, GBl. Nr. 108/2006 gibt. Seit dem 1. Januar bieten wir also die neu benannten soziale Dienste: Basis – Sozialberatung, soziale Rehabilitation, sozial-therapeutische Werkstätten (Arbeitsrehabilitation) und Unterstützung des selbständigen Wohnens. Bis auf Ausnahmen (Unterkunft, Verpflegung, Assistenz im betreuten Wohnen) werden wir nach dem neuem Gesetz unsere sozialen Dienste für unsere NutzerInnen vergütungsfrei erbringen. Im Laufe des Jahres 2007 wird sich zeigen, welche ökonomischen Auswirkungen dieses neue System auf den Betrieb des Domov sv. Anežky bezüglich der zugewiesene Dotation haben wird. Eine Neuheit ist die schrittweise Einführung der Standards der sozialen Dienste, über die wir die meisten NutzerInnen schon informierten. Bis Juni 2007 läuft auch die Registrierung des Domov sv. Anežky als Anbieter  der sozialen Dienste beim Kreisamt des Kreises Südböhmen. Wir glauben, dass wir gemeinsam dieses „Jahr der Neuheiten“ bewältigen.

 

Geldspenden am Jahresende

Wir danken herzlich für die Geldspenden, die wir am Jahresende 2006 erhalten haben. Die Gesellschaft „Výstaviště České Budějovice a.s. (Messegesellschaft) spendete 10.000 CZK und die Firma Monest spol. s r.o. Chomutov 50.000 CZK. Diese Gelder werden im Jahre 2007 für Umbauarbeiten unserer Betriebsstätte U svaté Kateřiny (Austausch von 3 Eingangstoren, Hofgestaltung, Rekonstruktion im Erdgeschoss – Räume der neuen geschützten Werkstätte) verwendet. Noch einmal vielen Dank für die großzügigen Geldspenden.

 

„Punschtrinken“ ohne Schnee, aber mit Vergnügen 

Der Donnerstag, der 21. Dezember 2006 war der letzte Arbeitstag in Domov sv. Anežky. Auch diesmal fand der schon dritte Jahrgang des traditionellen „Punschtrinken“ am Weihnachtsbaum statt. Es fehlte allerdings wenigstens etwas Schnee, aber die Atmosphäre, Stimmung und Botschaft der lebendigen Weihnachtskrippe war fröhlich. Zur Aktion trug auch Monika Cvachová mit neuen Kostümen bei. In freundschaftlicher Atmosphäre bedankten wir uns bei den Repräsentanten der Firma ČEZ a.s. für die Spende aus dem „Orangenen Fahrrad“ und zeigten Möbel und Elektrogeräte, die wir dafür kauften. Allen vielen Dank für die Hilfe bei der Vorbereitung dieser Aktion und vor allem allen, die kamen, um uns zu besuchen und zu unterstützen.

 

Umbau U svaté Kateřiny – wieder im Stollen

U svaté Kateřiny gehen die Umbauarbeiten des Erdgeschosses (Räume der neu entstandenen geschützten Werkstätte für das Bedrucken von Werbematerial) voran. Diese Aktion ist ein Bestandteil des Projektes „Qualifizierung und berufliche Integration behinderter Jugendlicher in der Tschechischen Republik und in Österreich – geschützte Werkstätte U svaté Kateřiny“, das aus dem EU- Strukturfonds Interreg III. A gefördert wird. Zur Zeit werden neue Böden betoniert und die Wasserinstallation, Kanalisation und Elektroinstallation gemacht. Genau nach drei Jahren haben wir wieder den Stollen erreicht. Der wurde im Januar 2004 beim Einbau des Aufzuges entdeckt. Es wurde festgestellt, dass der Eingang in den Stollen aus Kellerräumen geht (zukünftiger Präsentationsraum). Während der Rekonstruktion ist es jetzt  gelungen, diesen Eingang zu finden und zugänglich zu machen. Das Foto zeigt das Ende des ca. 15 m langen Stollens. Der Stollen wird ausgeräumt, abgesperrt und wird auf eine künftige Nutzung warten.

 

 

Die Čihovicer Blätter sind die Hauszeitung des Domov sv. Anežky, o.p.s. und für seinen Inhalt ist der Direktor der Gesellschaft verantwortlich.

 

 

 

Česky Deutsch

Suchen

Besucher

458337
TOPlist