Grundsatzerklärung der Organisation                                  

 

Aufgaben

Die Aufgaben des Domov sv. Anežky sind, Menschen mit körperlichen, mentalen und Mehrfachbehinderungen zu helfen, sie möglichst weitgehend in das „übliche“ Leben zu integrieren, ihnen Arbeitsfertigkeiten, persönliche  und soziale Kompetenzen beizubringen und ihre Fähigkeit zu einer selbständigen, unabhängigen und menschenwürdigen Lebensführung mit einer entsprechenden sozialen Stellung und Erfüllung des Geltungsbedürfnisses zu unterstützen.

 

Motto:

„Die behinderten Menschen sind ganze menschliche Wesen und haben dem entsprechend angeborene, heilige und unverletzliche Rechte, die trotz der Behinderung und Qual, die in ihren Leib und ihre Fähigkeiten eingezeichnet sind, die Würde und Größe des Menschen hervorheben. Der behinderte Mensch ist einer von uns und nimmt ganz an unserem Menschensein teil. Berechtigterweise soll man fordern, dass der behinderte Mensch spürt, dass er weder an den Rand der Arbeitswelt abgeschoben noch von der Gesellschaft abhängig ist, sondern dass er ein vollgültiges Subjekt der Arbeitswelt, dass er nützlich und wegen seiner Menschenwürde geachtet und dass er auch berufen ist, seinen Fähigkeiten entsprechend zur Entwicklung und zum Gedeihen einer eigenen Familie und der Gesellschaft beizutragen.“

Johann Paul II., Laborem exercens

 

Ziele  

Ziel des Domov sv. Anežky o.p.s. ist die Verbesserung oder Stabilisierung der sozialen, seelischen, körperlichen oder beruflichen Situation der NutzerInnen der Sozialen Dienste und der MitarbeiterInnen in den geschützten Werkstätten. Insbesondere:

  • Ihre Aktivisierung, Ermöglichung  beruflicher Anerkennung und sinnvoller Freizeitgestaltung
  • Verstärkung ihrer Selbstständigkeit und Unabhängigkeit
  • Entwicklung oder Stabilisierung ihrer sozialen, körperlichen und beruflichen Fähigkeiten und Gewohnheiten
  • ihr Aufenthalt in einem sie akzeptierenden und kooperativen Umfeld
  • Schaffung von Bedingungen und Gelegenheiten, in denen sie ein Gefühl von Nützlichkeit,  Anerkennung und Würde bekommen
  • Begleitung bei ihrem Wechsel in die nicht beschützte Welt der Erwachsenen
  • Hilfe und Unterstützung für die Familien der NutzerInnen der Dienste und Zusammenarbeit mit ihnen, um diese Ziele zu erreichen

Langfristig streben wir danach, dass die NutzerInnen der Sozialen Dienste und die behinderten MitarbeiterInnen des Domov sv. Anežky o.p.s.

  • in einem normalen Umfeld leben, d.h. unter Bedingungen, die die Gemeinschaft/die Gemeinde bestimmt,
  • Gelegenheit zu klugen und wirklichen Entscheidungen haben, und das sowohl im Alltag als auch bei wichtigen Lebensentscheidungen,
  • Gelegenheit zur Erweiterung der erforderlichen Fähigkeiten, Funktionen und  sinnvolle Tätigkeiten auszuüben,
  • geachtet zu sein und eine geachtete soziale Rolle zu haben,
  • am Leben der Gemeinschaft durch das Netz der Sozialbeziehungen teilzunehmen.

 

Zielgruppe – NutzerInnen der Sozialen Dienste, Beschäftigte mit Behinderungen

Die Tätigkeit des Domov sv. Anežky richtet sich an Menschen, deren Unabhängigkeit durch ihre Körperbehinderung eingeschränkt ist. Es geht vor allem um:

  • Jugendliche und Erwachsene mit leichten und mittelschweren mentalen Behinderungen
  • Jugendliche und Erwachsene mit körperlichen, sensorischen oder Mehrfachbehinderungen
  • Jugendliche und Erwachsene mit remissiven psychischen Krankheiten
  • krankheitsbedingt Behinderte, die sich um eine Beschäftigung bewerben

 

  • abgeschlossene Schulpflicht (Ausnahme sind die NutzerInnen im Programm „Arbeitsvorbereitung für Schüler“)
  • wer die Dienste in Anspruch nimmt und motiviert ist, sie zu nutzen
  • wer eine feste familiäre oder soziale Bindung hat, in die er während des  Wochenendes zurückkehren kann (Ausnahme sind die NutzerInnen des betreuten Wohnens)
  • wer sich nicht in der akuten Phase einer seelischen Erkrankung befindet

 

Mittel zur Erreichung der Ziele

 

Unsere Gesellschaft bietet Soziale Dienste:

  • Basis – Sozialberatung, 
  • Unterstützung des selbstständigen Wohnens, betreutes Wohnen,
  • sog. sozial-therapeutische Werkstätten zwecks einer langfristigen und regelmäßigen Unterstützung der Verbesserung der Arbeitsgewohnheiten und – fertigkeiten durch eine soziale Arbeitstherapie,
  • soziale Rehabilitation, die darauf ausgerichtet ist, durch die Entfaltung ihrer spezifischen Fähigkeiten und Fertigkeiten, durch die Verstärkung von Angewohnheiten und Einübung von Routine bei der Ausübung alltäglicher, für ihr selbstständiges Leben notwendiger Tätigkeiten, ihre Selbstständigkeit, Unabhängigkeit und Selbstversorgung auf alternative Art und Weise unter der Aufrechterhaltung ihrer Fähigkeiten, Potentiale und Kompetenzen zu erreichen.

 Die Gesellschaft betreibt die geschützten Werkstätten und Arbeitsstätten, die darauf ausgerichtet sind,  Arbeitsgewohnheiten und – fertigkeiten zu vermitteln und den Menschen mit Behinderungen (mit leichten und mittelschweren mentalen, körperlichen, sensorischen Mehrfachbehinderungen sowie seelischen Erkrankungen) zu ermöglichen, einer Arbeit nachzugehen. Sie arbeitet hierbei mit den Arbeitgebern aus der Region und mit In- und externen Mitarbeitern zusammen. 

 

Die Gesellschaft erarbeitet, organisiert und bietet Bildungs- und Aktivierungsprogramme an  für Menschen mit Behinderungen, für MitarbeiterInnen von Sozialen Diensten, geschützten Werkstätten sowie für  die Fachwelt und die Öffentlichkeit.

 

Die Gesellschaft bietet Beratung und Consulting im Bereich der Sozialen Dienste, der Integration von Menschen mit Behinderungen, der Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen und der lokalen Entwicklung und Partnerschaft. 

 

Grundsätze der Tätigkeit

Domov sv. Anežky, o.p.s. ist Träger der Sozialen Dienste im Einklang mit dem Gesetz über Soziale Dienste Nr. 108/2006 Slg.

Die Sozialen Dienste werden im Einklang mit den geltenden Rechtsvorschriften auf Grund eines eigenen Antrages nach dem Prinzip der freien Wahl der Sozialen Dienste durchgeführt.

Bei der Ausübung der Dienste werden allgemeine Prinzipien der Durchführung der Sozialen Dienste berücksichtigt – Würde, Privatleben (Persönlichkeitssphäre), Unabhängigkeit, Wahlmöglichkeit, Gleichwertigkeit der Gewährung der Dienste, Umsetzung der persönlichen Erwartungen der Menschen, Beteiligung an der Entscheidung und Kontrolle der Durchführung der Sozialen Dienste.

Die Dienste werden nach den Möglichkeiten und der Leistungsfähigkeit der einzelnen Dienste der Gesellschaft gewährt. Die einzelnen Dienste werden den Interessenten nach der sozialen Angemessenheit und in der Reihenfolge gewährt, in der sie sich um die jeweiligen Dienstleistungen bewerben.

 

Bei der Verwirklichung der Aufgaben und Ziele der Gesellschaft zugunsten von Menschen mit Behinderungen befolgen wir folgende Grundsätze:

  • Mitarbeit, Würde und Respekt
  • menschliche und einfühlsame Vorgehensweise
  • Freundlichkeit und Folgerichtigkeit
  • individueller Vorgehensweise 
  • Unterstützung ist mehr als direkte Hilfe
  • den „Alltag“ zu leben ist manchmal nicht alltäglich
  • Schutz vor allen Lebensproblemen ist keine Hilfe
  • wir ersetzen nicht die Familie
  • jeder hat seine eigene Rolle und wir sind alle aufgerufen, uns gemeinsam an der    gemeinsamen  Aufgabe zu beteiligen.

 

 

 

Česky Deutsch

Suchen

Besucher

464087
TOPlist